FFA FilmförderungsanstaltFFA FilmförderungsanstaltFFA Filmförderungsanstalt

DFFF Aktuell

Zwei DFFF-geförderte Filme im Wettbewerb in Venedig

Die DFFF-geförderten Produktionen „Und morgen die ganze Welt" von Julia von Heinz und „Never Gonna Snow Again“ von Małgorzata Szumowska und Michał Englert wurden in den Wettbewerb der diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Venedig eingeladen.

Das Polit-Drama „Und morgen die ganze Welt" ist eine deutsch-französische Koproduktion und das erste Projekt der von Julia von Heinz, Fabian Gasmia, David Wnendt und Erik Schmitt gegründeten Produktionsfirma Seven Elephants. Das Projekt wurde vom DFFF mit 496.000 Euro unterstützt.

Die deutsch-polnische Gesellschaftssatire „Never Gonna Snow Again“, von deutscher Seite von Match Factory Productions und Lava Films produziert, erhielt eine DFFF-Förderung in Höhe von 200.000 Euro.

Die 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig vom 2.-12. September sind das erste große internationale Festival, das nach dem Corona-Shutdown wieder in physischer Form stattfinden wird.

« zurück « DFFF Aktuell

DFFF Pressearchiv »


Die Gestaltungsrichtlinien des DFFF-Logos

In Presseheften und in anderen Veröffentlichungen, in denen auf die Arbeit des DFFF oder dessen finanzielle Unterstützung hingewiesen wird, kann das Logo des DFFF zur Illustration benutzt werden.

Im Vor- oder Abspann des Films oder in der Werbung über den Film ist die Förderung durch den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) zu erwähnen.
Soweit andere öffentliche Förderstellen genannt werden, ist der DFFF in gleichwertiger Weise zu nennen.
Das Herunterladen für den privaten Gebrauch ist verboten.

Hier können Sie sich das Logo als EPS- oder JPG-Datei herunterladen.

DFFF-logo_2018.zip

DFFF Logo zum Download
zip, 9,9M, 09/26/18, 1087 downloads

Meine Freundin Conni
Max und die wilde 7
Futur Drei
Hello again - Ein Tag für immer
Gott, du kannst ein Arsch sein!
Jim Knopf und die Wilde 13
Enfant Terrible
Pelikanblut - Aus Liebe zu meiner Tochter
Es ist zu deinem Besten
Drachenreiter
Oeconomia