FFA FilmförderungsanstaltFFA Filmförderungsanstalt FFA Filmförderungsanstalt

Der DFFF ist für zahlreiche deutsche und internationale Kinofilme ein elementarer Finanzierungsbestandteil. Das Fördermodell der Bundesregierung  bildet ein verlässliches Fundament, das Produzenten und Filmschaffende dabei unterstützt, kommerziell erfolgreiche und künstlerisch wertvolle Filme herzustellen. So trägt der DFFF maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Filmwirtschaft bei und hat Deutschland zu einem hochattraktiven Produktionsstandort gemacht.

Die verlässlichen Strukturen des DFFF bieten Produzenten aus aller Welt einen noch größeren Anreiz, sich einen deutschen Partner zu suchen und hier zu drehen. Aufwendige internationale Produktionen mit renommierten Regisseuren und hochkarätiger Besetzung  wie George Clooney, Kate Winslet oder Tom Hanks zeigen, wie hervorragend die Produktionsbedingungen sowohl filmtechnisch als auch personell sind, die sie in deutschen Studios finden.

Gleichzeitig sorgt der DFFF dafür, dass eine Vielzahl kleinerer und mittlerer Produktionen der unterschiedlichen Genres entstehen kann. Die Möglichkeit, ihre Finanzierung und höhere Budgets für ihre Projekte aufstellen zu können, macht unsere deutschen Produzenten auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig. Die Qualität und Wahrnehmung der Filme erregt zunehmend die Aufmerksamkeit auf Festivals im In- und Ausland und bringt zudem Erfolg an der Kinokasse.
 
Die Bilanz spricht für sich: Seit seiner Einführung im Januar 2007 wurden in sieben Jahren 757 Filmproduktionen mit  insgesamt rund 420 Mio. Euro unterstützt. Die Förderung hat Investitionen von insgesamt  2,5 Milliarden Euro in Deutschland ausgelöst. Das heißt, für jeden Euro Förderung wurden rund sechs Euro in Deutschland investiert. Mit dem DFFF haben wir gute Rahmenbedingungen für ein stabiles und effektives Fördermodell geschaffen, das zum permanenten Baustein der Kinofilmfinanzierung werden soll. Wir freuen uns, wenn dies mit immer neuen und spannenden Projekten belebt wird.

Foto_Christof-Rieken.png

Staatsministerin für
Kultur und Medien
Monika Grütters
© Christof Rieken

Happy Burnout
Die Häschenschule
Es war einmal in Deutschland
Lommbock
Connie & Co 2
A Cure for Wellness
Tiger Girl