FFA FilmförderungsanstaltFFA FilmförderungsanstaltFFA Filmförderungsanstalt

DFFF Pressearchiv

DFFF-Förderjahr 2014

22.01.2015 JAHRESFÖRDERVOLUMEN ERNEUT AUSGESCHÖPFT

Auch 2014 konnte der DFFF sein Förderjahr mit einer Punktlandung abschließen. Der zur Verfügung stehende Fördertopf in Höhe von 60 Millionen Euro wurde ausgeschöpft. Insgesamt flossen 59,3 Millionen Euro an 111 Projekte – darunter 77 Spiel-, 31 Dokumentar- und 3 Animationsfilme – und sorgten für Folgeinvestitionen in Höhe von 345 Mio. Euro in der deutschen Filmwirtschaft. Die Investitionen der Bundesregierung machten sich auch im achten Jahr der DFFF-Förderung bezahlt: Deutsche und internationale Produzenten investierten rund das Sechsfache der staatlichen Zuschüsse allein in Deutschland und sorgten somit für Beschäftigung und Wirtschaftskraft.

Internationale Produzenten hochkarätiger Projekte begeisterten sich 2014 erneut für den Produktionsstandort Deutschland, der mit seinen Qualitäten und Standards weltweit einen hervorragenden Ruf genießt. Die höchsten Fördersummen gingen diesmal an SEASHORE (DFFF-Förderung: knapp 4 Mio. Euro), dem unter diesem Arbeitstitel in Berlin und Brandenburg gedrehten letzten Teil der TRIBUTE VON PANEM-Sage sowie an Steven Spielbergs Agenten-Thriller ST. JAMES PLACE (DFFF-Förderung: 3,7 Mio. Euro) mit Tom Hanks und einer deutschen Crew aus 400 Kreativen und 800 Komparsen. Förderzusagen erhielten ebenso das GEFÄHRLICHE BRANDUNG-Remake POINT BREAK (DFFF-Förderung: 3,6 Mio. Euro) und das neue Projekt von Oliver Stone SACHA (DFFF-Förderung: 3,1 Mio. Euro) über den Whistleblower Edward Snowden.

Auch wenn im abgelaufenen Förderjahr kein Projekt mit über 4 Mio. Euro gefördert wurde, wie es z.B. 2013 George Clooneys THE MONUMENTS MEN – AUSSERGEWÖHNLICHE HELDEN (DFFF-Förderung 8,5 Mio. Euro), lag dies nicht etwa an der mangelnden Nachfrage. Vielmehr konnten einige hoch budgetierte Projekte die erforderlichen Produktionsvorbereitungen nicht rechtzeitig bis zum Jahresende abschließen. Schon jetzt zeichnet sich aber ein erhöhtes Antragsinteresse für hochbudgetierte Projekte für das Förderjahr 2015 ab, die ganz oder teilweise in Deutschland realisiert werden sollen.

Zugleich gab es 2014 größere internationale Produktionen unter maßgeblicher deutscher Beteiligung, die fast komplett hierzulande umgesetzt werden, wie der Action-Thriller AUTOBAHN (DFFF-Förderung: 2,6 Mio. Euro) mit Ben Kingsley und Anthony Hopkins in den Hauptrollen, produziert von der in Hürth / NRW angesiedelten Autobahn Film GmbH. Nach den ersten Produktionserfahrungen im internationalen Kinogeschäft bei dem ebenfalls DFFF-unterstützten Rennfahrerfilm RUSH, konnte die auf Stunts und Special Effects spezialisierte action concept wiederum eine internationale Großproduktion nach Deutschland holen und verantwortlich gestalten.  Ein weiteres internationales Projekt, das federführend von Berlin aus initiiert wird, ist die X Filme-Produktion JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN (DFFF-Förderung: 1,9 Mio. Euro). Für die Verfilmung des Klassikers von Hans Fallada, eine Koproduktion zwischen Großbritannien, Frankreich und Deutschland, stehen Schauspieler wie Oscarpreisträgerin Emma Thompson, Daniel Brühl und Brendan Gleeson vor der Kamera. Insgesamt wurden vom DFFF im vergangenen Jahr 39 internationale Koproduktionen (2013: 41) unterstützt.

Unter den 72 geförderten deutschen Produktionen gab es 2014 (2013: 74) zunehmend mehr Projekte, die einen Zuschuss von über eine Million Euro erhielten, wie zum Beispiel Til Schweigers aktueller Besuchermagnet HONIG IM KOPF, Oliver Hirschbiegels diesjähriger Berlinale-Wettbewerbsbeitrag ELSER – ER HÄTTE DIE WELT VERÄNDERT oder das Animationssequel PETTER-SON & FINDUS – DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT, das zur kommenden Weihnachtszeit in die Kinos kommt. Weitere vielversprechende DFFF-geförderte Filme, die in diesem Jahr an den Start gehen werden, sind u.a.: die Fortsetzung des Überraschungserfolgs FACK JU GÖHTE, die Verfilmung des Bestsellers von Hape Kerkelings ICH BIN DANN MAL WEG, Katja von Garniers Pferdeabenteuersequel OSTWIND 2 sowie eine weitere Fortsetzung der FÜNF FREUNDE oder auch die Dokumentarfilme wie MEINE BRÜDER UND SCHWESTERN IM NORDEN, ein Portrait der in Deutschland lebenden Südkoreanerin Sung-Hyung Cho über Nordkorea.

Eine vollständige Liste aller 2014 geförderten Projekte kann eingesehen werden
unter: Geförderte Filme / Förderzusagen

« zurück « DFFF Aktuell

DFFF Aktuell »

 


Die Gestaltungsrichtlinien des DFFF-Logos

In Presseheften und in anderen Veröffentlichungen, in denen auf die Arbeit des DFFF oder dessen finanzielle Unterstützung hingewiesen wird, kann das Logo des DFFF zur Illustration benutzt werden.

Im Vor- oder Abspann des Films oder in der Werbung über den Film ist die Förderung durch den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) zu erwähnen.
Soweit andere öffentliche Förderstellen genannt werden, ist der DFFF in gleichwertiger Weise zu nennen.
Das Herunterladen für den privaten Gebrauch ist verboten.

Hier können Sie sich das Logo als EPS- oder JPG-Datei herunterladen.

Happy Burnout
Die Häschenschule
Es war einmal in Deutschland
Lommbock
Connie & Co 2
A Cure for Wellness
Tiger Girl