FFA FilmförderungsanstaltFFA FilmförderungsanstaltFFA Filmförderungsanstalt

DFFF Pressearchiv

Starker Anteil der Berlinale-Wettbewerbsfilme DFFF-gefördert

Auf den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin (6. bis 16. Februar 2014) sind zahlreiche Filme vertreten, die mit Unterstützung des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) entstanden sind. Allein im Wettbewerb laufen von insgesamt 23 eingeladenen Produktionen neun DFFF-geförderte Filme, darunter fünf internationale Koproduktionen und vier deutsche Produktionen.

Mit dem Eröffnungsfilm The Grand Budapest Hotel (3,2 Mio. Euro DFFF-Förderung) von Wes Anderson und zwei Tage später mit George Clooneys hochkarätig besetztem, außer Konkurrenz laufendem The Monuments Men – Ungewöhnliche Helden (8,5 Mio. Euro DFFF-Förderung) werden zwei internationale Großproduktionen renommierter amerikanischer Regisseure im Wettbewerb präsentiert, die nahezu komplett in Deutschland gedreht wurden. Die überzeugende und professionelle Infrastruktur deutscher Studios, unverbrauchte Drehorte - in erster Linie in Sachsen, Berlin, Brandenburg und Niedersachsen -, die Attraktivität und nicht zuletzt die Verlässlichkeit der hiesigen Fördermöglichkeiten waren ausschlaggebend für die Entscheidung, diese Produktionen in Deutschland entstehen zu lassen. Gleiches gilt auch für die in Babelsberg gedrehte deutsch-französische Fantasy-Produktion Die Schöne und das Biest, die im Wettbewerb außer Konkurrenz ihre internationale Premiere feiert, sowie für den zu großen Teilen in Nordrhein-Westfalen entstandenen Film von Lars von Trier Nymphomaniac Volume I (ebenfalls außer Konkurrenz). Aber auch Filme mittleren Budgets, wie die mit rund 300.000 Euro DFFF-geförderte deutsch-brasilianische Koproduktion Praia do Futuro – Strand der Zukunft sind in der Königsdisziplin des Festivals vertreten.

Auch alle vier im Wettbewerb laufenden deutschen Produktionen wurden vom DFFF unterstützt (insgesamt 1,7 Mio. Euro). Deutsche Bären-Kandidaten sind das historische Liebesdrama Die geliebten Schwestern von Dominik Graf und der Afghanistan-Film Zwischen Welten von Feo Aladag. Ebenfalls Hoffnung auf einen Preis machen sich Jack von Edward Berger und Kreuzweg von Dietrich Brüggemann.

In den anderen Sektionen sind DFFF-geförderte Produktionen ebenfalls präsent. Im Forum läuft Los Angéles – Die Engel, der Debütfilm des HFF-München-Absolventen Damian John Harper, der den Film mit seinem deutschen Team überwiegend in seiner Heimat Mexiko gedreht hat. Im Panorama feiern Stereo von Maximilian Erlenwein mit Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen sowie die Komödie Über-Ich und Du von Benjamin Heisenberg ihre Weltpremieren und in der Perspektive Deutsches Kino wird Zeit der Kannibalen von Johannes Naber gezeigt. Ebenfalls mit Spannung erwartet wird die DFFF-geförderte Koproduktion Das finstere Tal von Regisseur Andreas Prochaska, die in der Reihe Berlinale-Special im Zoo-Palast uraufgeführt wird.

Die Liste der DFFF-geförderten Filme auf der Berlinale 2014 finden Sie hier.

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (030) 27 577 526
Fax: (030) 27 577 555

« zurück « DFFF Aktuell

DFFF Aktuell »

 


Die Gestaltungsrichtlinien des DFFF-Logos

In Presseheften und in anderen Veröffentlichungen, in denen auf die Arbeit des DFFF oder dessen finanzielle Unterstützung hingewiesen wird, kann das Logo des DFFF zur Illustration benutzt werden.

Im Vor- oder Abspann des Films oder in der Werbung über den Film ist die Förderung durch den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) zu erwähnen.
Soweit andere öffentliche Förderstellen genannt werden, ist der DFFF in gleichwertiger Weise zu nennen.
Das Herunterladen für den privaten Gebrauch ist verboten.

Hier können Sie sich das Logo als EPS- oder JPG-Datei herunterladen.

Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte, Piffl Medien
Die Florence Foster Jenkins Story, Salzgeber & Co. Medien
Pettersson & Findus, Senator Film Verleih
Willkommen bei den Hartmanns, Warner Bros. Entertainment
Auf Einmal, MFA + Filmdistribution
Jeder stirbt für sich allein, X Verleih